Situation um Coronavirus in Italien hat Auswirkungen auf Spiele der Alps Hockey League.

Mit den ersten Todesfällen aufgrund des Coronavirus in Italien sind damit auch Folgen für das heimische Eishockey verbunden.

Nach den aktuellen Vorfällen wurde von den zuständigen italienischen Behörden ein Sportveranstaltungsverbot für den 23. Februar in den Regionen Lombardei und Venetien erlassen. Betroffene Clubs aus der Alps Hockey League sind S. G. Cortina Hafro und Migross Supermercati Asiago.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit

Die Behörden der Region Venetien gaben am 24. Februar bekannt, dass Sportveranstaltungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden können.

Somit wird das Spiel S.G. Cortina Hafro gegen HDD SIJ Acroni Jesenice wie terminisiert jedoch ohne Zuschauer ausgetragen. Alle weiteren Spiele am 25. Februar können nach aktuellem Stand planmäßig und ohne Einschränkungen durchgeführt werden.

Trash Talk: Wer verlässt als Erstes die Kabine?