Weil private Chats an die Öffentlichkeit kamen, muss sich Caps-Stürmer Brendan Leipsic rechtfertigen.

In einem privaten Chat äußerte Washington Capitals-Stürmer Brendan Leipsic frauenfeindliche Aussagen. Diese machten in sozialen Netzwerken schnell die Runde.

Auf Twitter erklärte Leipsic, dass der Account eines Freundes gehackt wurde und gab zu, Teil der frauenfeindlichen Gespräche gewesen zu sein.

Leipsic postete ein Foto der Frau eines ehemaligen Teamkollegen und schrieb dazu: „Schau mal, wie fett sie ist.“ Er bezeichnete Frauen auch als Schweine und beleidigte auch andere NHL-Spieler.

Caps regeln Angelegenheit intern

„Wir sind über die Gespräche von informiert und werden diese Angelegenheit intern regeln“, gaben die Capitals ein Statement dazu ab.

Die Reaktion von Leipsic: „Meine Kommentare waren beleidigend und unangemessen. Ich entschuldige mich dafür und werde daraus lernen. Es tut mir wirklich leid.“

Unibet Talk – Alex Rauchenwald: "Man ist zuerst sprachlos"