Vier Top-Talente der Eishockey-WM und ihr Werdegang. das müsst ihr über Elias Pettersson und Co wissen.

Elias Pettersson (SWE, 20)

In der Saison 2017/18 war Pettersson mit nur 19 Jahren Topscorer und wertvollster Spieler (MVP) der schwedischen Liga. Im vergangenen Sommer wechselte er in die NHL und setzte bei den Vancouver Canucks seine Erfolgsstory fort. Der Stürmer war an Toren (28), Assists (38) und Punkten (66) mit Abstand bester Rookie der Liga. Der Topkandidat für die Calder-Trophy (bester Rookie) war bei der WM im Vorjahr für den späteren Weltmeister in fünf Spielen im Einsatz, ehe er wegen eines Daumenbruchs das Turnier beenden musste.

Nico Hischier (SUI, 20)

Der Center wurde als erster Schweizer als Nummer 1 im NHL-Draft (2017 von den New Jersey Devils) gewählt, nachdem er schon mit 16 Jahren beim SC Bern debütiert hatte. In seiner zweiten NHL-Saison war er trotz Verletzungspause bester Vorbereiter der Devils (30 Assists), mit 47 Punkten zweitbester Scorer und gilt schon als Führungsspieler, was die Beförderung zum Co-Kapitän beweist. Sein Debüt in der „Nati“ im April gegen Frankreich krönte er mit einem Hattrick.

Jack Hughes (USA, 17)

Der Center wird im kommenden Draft als Nummer eins gehandelt und wohl bei den New Jersey Devils landen. Hughes spielte bei der U18-WM Ende April groß auf und verfehlte mit 20 Scorerpunkten den Turnierrekord von Nikita Kucherov nur um einen Punkt. Er wird während der WM 18 Jahre alt und zum jüngsten US-Spieler in der WM-Geschichte. Sein Bruder Quinn, Verteidiger der Vancouver Canucks, ist ebenfalls in Kosice mit dabei.

Kaapo Kakko (FIN, 18)

Obwohl erst 18 Jahre, spielt Kakko schon seit zwei Jahren in der obersten finnischen Liga und hat heuer mit 22 Toren in 45 Spielen für TPS Turku einen Rekord für seine Altersklasse aufgestellt. Bei der U20-WM zu Jahreswechsel in Kanada erzielte er im Finale das Siegestor zum 3:2 gegen die USA. Für den kommenden NHL-Draft wird der rechte Flügel als Nummer zwei hinter Jack Hughes gehandelt – das Spiel USA gegen Finnland am 13 Mai wird daher auch zum Duell der beiden größten Talente Jahrgang 2001.