EHC Biel-Bienne vergibt in der Schlussphase aufstieg ins CHL-Semifinale.

Biel war vor dem Rückspiel gewarnt. Die Frölunda Indians hatten in der Runde der letzten 16 bewiesen, dass man mit ihnen bis zur letzten Sekunde rechnen muss.

Die Ausgangslage sprach für Biel. Wenn auch nur dank eines ein-Tore-Vorsprungs, der bald keiner mehr wahr. Denn Frölunda ging in der 4. Minute mit 1:0 in Führung und baute in der 16. Minute auf 2:0 aus.

Der Österreicher Stefan Ulmer traf zum 1:2 und damit dem „Ausgleich“ in der Serie. Marc-Antoine Pouliot markierte das 2:2 in der 53. Minute.

In Minute 57 war der zweite Österreicher in Reihen der Schweizer zur Stelle. Peter Schneider traf zum 3:2.

Patrick Carlsson traf knapp zwei Minuten vor Spielende zum 3:2 für Frölunda und stellte das Gesamttorverhältnis auf 5:6. Nur 19 Sekunden später und 31 Sekunden vor Spielende wurde das Torverhältnis von Theodor Lennström ausgeglichen.

Die Overtime musste eine Entscheidung herbeiführen. Wieder war es Carlsson der traf – im Powerplay – und Frölunda den Weg ins Semifinale ebnete.

Schwedische Meisterschaft

Im Semifinale wartet auf Frölunda Ligakonkurrent Lulea Hockey. Lulea warf Lausanne mit einem Gesamtscore von 7:3 aus dem Rennen.

Die weiteren Semifinalisten sind Djurgarden Stockholm (8:1 gegen Red Bull München) und als einziger nicht schwedischer Verein Mountfield HK (5:1 gegen EV Zug).