Der Steirer trifft beim 5:2-Sieg gegen Minnesota gleich doppelt.

Die Detroit Red Wings sind am Wochenende auch dank Thomas Vanek in der National Hockey League (NHL) auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Der Steirer schnürt beim 5:2-Erfolg gegen Minnesota Wild einen Doppelpack, mit dem er die Wende nach einem 1:2-Rückstand einleitete. Für Detroit ist es erst der zweite Sieg in den jüngsten elf Partien, der erste nach drei Niederlagen in Folge.

„Wir müssen dranbleiben“

„Ich bin nicht der Meinung, dass es ein Wendepunkt ist. Wir haben auch zuvor gutes Eishockey gespielt, aber nicht die Ergebnisse erzielt, die wir wollten“, sagt Vanek. Das war zuletzt etwa beim 2:4 bei den Winnipeg Jets am Freitag der Fall gewesen. Diesmal waren die im Kampf um die Play-off-Plätze weit zurückliegenden Red Wings nicht nur in der Defensive stark, sondern zeigten sich auch im Abschluss deutlich verbessert. „Es war ein wichtiger Sieg für uns. Wenn wir so spielen, werden wir mehr Siege als Niederlagen einfahren. Wir müssen jetzt einfach dranbleiben und so weitermachen“, gibt der bald 35-jährige ÖEHV-Legionär die Marschroute vor.

Saisontore acht und neun

Für Vanek, der beide Tore im Mittelabschnitt erzielte, waren es die Saisontore acht und neun. Im Grunddurchgang hat der Steirer in seiner Karriere damit bereits 366 Mal ins Tor getroffen, inklusive Play-offs hält er nun bei 387 NHL-Toren in 1.073 Partien. Dass er zu den drei besten Spielern des Spiels gewählt wurde, war wenig verwunderlich.