Thomas Vanek absolviert sein Jubiläumsspiel in der National Hockey League.

Zwei Wochen vor seinem 35. Geburtstag steht für Thomas Vanek eine besondere Ehrung an: Österreichs Eishockey-Star bestreitet im Heimspiel der Detroit Red Wings gegen die Nashville Predators sein 1.000. Spiel im Grunddurchgang der National Hockey League. Dazu kommen 69 Spiele im Play-off, die in der NHL extra gerechnet werden.

329. Spieler der Geschichte

Vanek ist in der 101-jährigen NHL-Geschichte der 329. Spieler, der den Meilenstein erreicht. „Als kleines Kind habe ich immer von der NHL geträumt. Das 1.000ste Spiel war in meinem Traum nicht dabei“, sagte er im Gespräch mit der APA – Austria Presse Agentur.

14. Saison in der NHL

Am 5. Oktober 2005 erfüllte sich sein Traum. Er debütierte für die Buffalo Sabres in der stärksten Liga der Welt. Derzeit stürmt der Flügel für die Detroit Red Wings und absolviert seine 14. Saison in der NHL. Vanek hat mittlerweile für acht Clubs (Buffalo Sabres, New York Islanders, Montreal Canadiens, Minnesota Wild, Detroit Red Wings, Florida Panthers, Vancouver Canucks, Columbus Blue Jackets) gespielt.

363 Tore im Grunddurchgang

Der 34-Jährige kann auf beeindruckende Karriere-Statistiken blicken. Mit 363 Toren im Grunddurchgang liegt er auf Platz 129 der ewigen NHL-Torschützenliste, mit 135 Powerplay-Treffern nimmt er sogar Platz 74 ein. „Über 300 Tore sind schon eine Wahnsinnsnummer. Ich habe nie gedacht, dass ich 300 Tore schießen kann“, meinte Vanek rückblickend. Große Party steht deswegen noch nicht an, aber „vielleicht schaue ich in 15, 20 Jahren zurück und sage, cool“.

Stanley Cup fehlt ihm noch

Sein großes Ziel, den Stanley Cup zu gewinnen, hat sich der Torjäger bisher nicht erfüllen können. „Es ist so schwer zu gewinnen. Ich war dreimal knapp dran“, sagte Vanek. Mit Detroit wird es dafür wohl auch nicht reichen, selbst im Kampf um den Einzug ins Play-off liegen die Red Wings weit zurück. Wie es mit ihm nach dieser Saison weitergeht, weiß er selbst noch nicht. „Ich gehe von Jahr zu Jahr und schaue nach der Saison, ob es mir noch Spaß macht“, erklärte Vanek.