Kein alltägliches Spiel in der Schweiz: Zwischen Lugano und Genf brauchte es 20 Anläufe, um das Spiel zu Gunsten von Lugano zu entscheiden. 

Lugano rettete sich im Duell gegen Genf bei einem Spielstand von 3:3 in die Overtime. Verrückt wurde die Partie dann aber nach der regulären Spielzeit. In Summe bracht erst der 20. Penalty die Entscheidung über den 4:3-Sieg von Lugano über Genf.

Dabei geriet das Penaltyschießen zu einer Art Privatveranstaltung zwischen den beiden erfolgreichsten Schützen ihrer Mannschaft. Für Lugano versenkte Luca Fazzini vier seiner fünf Versuche – bei Genf war es Henrik Tömmernes mit einer ähnlich beachtlichen Leistung (4/6) – wenn gleich es am Ende ein Fehlschuss zu viel war.

Das Penalty-Duell gibt es hier im Video: