Mit der VEU Feldkirch schrieb er österreichische Eishockey-Geschichte. Gerhard Puschnik hat einen neuen Job.

Der heute 53-jährige Gerhard Puschnik war Teil der legendären VEU Feldkirch-Ära, die vier Mal den österreichischen Meistertitel holte und in der Saison 1997/98 sensationell die European Hockey League gewann. Darauf folgte der Gewinn des IIHF-Supercups.

Puschnik hat nun einen neuen Job. Er wird Head Coach des deutschen Oberligisten EV Lindau. „Aufgrund seiner Vita hat Gerhard Puschnik alle Voraussetzungen dafür. Er war ein europäischer Top-Spieler, der unter Fachleuten wie dem jetzigen NHL- Coach Ralph Krueger gespielt hat und auch das ‚kleinere‘ Eishockey kennt“, sagt EVL-Präsident Marc Hindelang.

Puschnik: „Freue mich auf deutsche Mentalität“

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung mit den EV Lindau Islanders und auch auf die deutsche Mentalität im Eishockey, die ich auf diese Weise noch näher kennenlernen will“, sagt Puschnik.

Puschniks Vertrag läuft bis zum Ende der nächsten Saison. Eine längerfristige Zusammenarbeit soll aber gewünscht sein.

„Unser großer Wunsch ist es, wieder eine längerfristige Zusammenarbeit mit einem Trainer zu erreichen, der versteht, welche Art der Arbeit in Lindau notwendig ist, um erfolgreich zu sein und der sich damit auch identifiziert“, meint Hindelang.

Puschnik ist damit der zweite Österreicher in Folge, der die Islandes aus Lindau coacht. In der letzten Saison war der Kärntner Franz Sturm der Chef an der Bande.

Being a Pro – Verteidiger: Was macht einen guten Defender aus?