In einem imaginären Spiel fordern die Vienna Capitals den zur Zeit härtesten Gegner weltweit.

Auf der einen Seite stehen die Vienna Capitals. Auf der anderen Seite der HC Covid 19. Der Vizemeister der Saison 2018/19 nimmt den härtesten Kampf seit Vereinsbestehen auf – härter als jedes entscheidende siebente Spiel in einem Finale.

Am 17. April kommt es zum imaginären Aufeinandertreffen zwischen den Capitals und dem HC Covid 19, dem derzeit weltweit gefürchtetsten Gegner.

„Härter als jede Playoff-Serie

„Wir alle wissen, wozu unsere Caps im Stande sind, wenn sie die großartige Unterstützung der gelb-schwarzen Supporter im Rücken spüren. Doch dieses Spiel wird härter als jede Playoff-Serie. Unser Gegner erscheint übermächtig. Es ist praktisch ein klassisches Duell David gegen Goliath. Doch gemeinsam können wir den HC COVID 19 in die Schranken weisen. Wir zählen auf Euch“, baut Franz Kalla, General Manager der Vienna Capitals.

Tickets für das imaginäre Spiel spusu Vienna Capitals gegen HC COVID 19 gibt es um 1,99 Euro. Erstes Ziel ist es, die Erste Bank Arena, mit einem Fassungsvermögen von 7.022 Zuschauern, imaginär bis auf den letzten Platz zu füllen.

Detaillierte Informationen gibt es auf der Homepage der Vienna Capitals.

Pfanner kanns, Bonusmaterial: Der Versuch, als Tormann ein Tor zu schießen