Seattle kommt in der NHL an. Das lässt man sich eine Menge Geld kosten. 

Die NHL expandiert weiter. 14 Monate nach dem Start des Spielbetriebes der Vegas Golden Knights nahm die Liga als 32. Team eine Franchise aus Seattle auf. Die Entscheidung des Liga-Boards am Dienstag fiel einstimmig aus.

NHL-Einstieg kostet über 1,2 Milliarden Euro

Seattle kauft sich mit 650 Millionen Dollar (573,6 Mio. Euro) ein. Las Vegas hatte vor zwei Jahren 500 Mio. (441,23 Mio. Euro) auf den Tisch legen müssen. Seattle wird den Spielbetrieb im Herbst 2021 aufnehmen, vorher wird um 750 Millionen Dollar (661,84 Mio. Euro) noch die KeyArena renoviert. Schon jetzt liegen 32.000 Anfragen für Saisonkarten vor

Seattle wird die Western Conference komplettieren, damit werden ab der Saison 2021/22 in beiden Conferences (Ost und West) 16 Teams im Einsatz stehen werden. Die Arizona Coyotes sollen dafür in die Central Division übersiedeln.

Seattle Metropolitans als geschützter Name

Bis zur offiziellen Benennung des Teams kann es noch zwei Jahre dauern. Aber die NHL ließ bereits im April 2017 den Namen „Seattle Metropolitans“ schützen. NHL-Boss Gary Bettman stellte im Rahmen der Pressekonferenz bei der Bekanntgabe des Seattle-Deals in naher Zukunft keine weiteren neuen Teams in der NHL in Aussicht. (APA/RED)

Hinter den Kulissen: Die AHL-Teams des KAC und von Red Bull Salzburg