Das Krefelder Urgstein könnte zum rheinischen Rivalen wechseln.

Seit seiner Nachwuchszeit war Daniel Pietta Bestandteil der Krefeld Pinguine. Für den krisengebeutelten Klub bestritt er 792 DEL-Spiele und kam dabei auf 692 Punkte.

Sein Vertrag wäre noch bis 2025 gelaufen. Ja, wäre – wenn die neue Klubführung mit dem Nationalspieler rechnen würde. Tut sie aber nicht. Das trotz guter Punkteausbeute und einer Konstanz, die vorbildlich war.

Nun bringen deutsche Medien Pietta mit den Kölner Haien in Verbindung. Sollte der Wechsel zum rheinischen Rivalen Realität werden, geben die Pinguine ihren Fans einen weiteren Brocken, den sie schlucken müssen.